GESCHICHTE | GEDENKSTÄTTE | DOKUMENTATIONSZENTRUM | VEREIN | KONTAKT | AKTUELLES |
Aktuelles
Termine 2009
Termine 2010
Termine 2012
Termine 2013
Termine 2014
Termine 2015
Aktuelles

Aktuelles

70 Jahre Ärzteprozess

Studientag

Mittwoch, 27. September 2017
14.00 bis 20.00 Uhr
Hospitalhof Stuttgart
Büchsenstraße 33, 70174 Stuttgart
 
Zielgruppen
Fachpublikum: Ärzte, Medizinstudenten, Pflegepersonal, Hebammen, Beschäftigte im Medizinbereich inkl. der Auszubildenden,
Historiker und Geschichtsstudenten, Haupt- und Ehrenamtliche in der Gedenkstättenarbeit und
interessierte Öffentlichkeit.

Das Programm finden Sie hier

Veranstalter/in
Evangelisches Bildungszentrum – Hospitalhof
Stuttgart; Gedenkstätte-Grafeneck e. V.
Landesärztekammer Baden-Württemberg
Lernort Geschichte - Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft

Kooperationspartner/in
Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V., Baden-Württemberg
Haus der Geschichte Baden-Württemberg
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Gedenkstättenarbeit
 
Anmeldung per Online-Formular
oder per E-Mail: bmueller@jugendhaus.net

Historisch-politische Bildungsangebote sind für viele selbstverständlich, für Menschen mit Lernschwierigkeiten (noch) nicht. Seit 2014 entwickelt und erprobt die Gedenkstätte Grafeneck nun Bildungsangebote für Menschen mit sogenannten geistigen Behinderungen.

Mehr als 40 Gruppen haben die Gedenkstätte im Rahmen des Modellprojekts „barrierefreie Gedenkstätte“ inzwischen besucht. Jetzt bündelt diese Abschlusstagung die Erkenntnisse dieses Projekts, an dem die PH Ludwigsburg und der Arbeitskreis Selbstbestimmung als Kooperationspartner beteiligt sind.

In der deutschen und internationalen Gedenkstättenlandschaft ist eine solche Verbindung von Sonderpädagogik und Gedenkstättenpädagogik bisher einmalig. Die Erfahrungen zeigen, dass sich auch Menschen mit Lernschwierigkeiten mit der NS-Geschichte und ihrer Bedeutung auseinandersetzen. Dies setzt allerdings die richtigen Angebote voraus. An der Gedenkstätte Grafeneck sind unter anderem didaktische Module für Führungen und Studientage und eine Hörversion zur Dauerausstellung entstanden.

Die Angebote führen an die Geschichte des Orts heran, an dem im Laufe des Jahres 1940 insgesamt 10.654 Menschen mit geistiger Behinderung und psychischer Erkrankung ermordet wurden. Das Dokumentationszentrum Gedenkstätte Grafeneck informiert über das arbeitsteilige Großverbrechen der NS-„Euthanasie“, dessen Geschichte damals auf der Schwäbischen Alb begann.

Sitemap Search Home